Wie geht es weiter mit dem Rundblick?

Mit der November-Ausgabe erscheint unsere neue Gemeindezeitung„Rundblick“ nun zum 9. Mal und wie immer, wenn Dinge neu auf den Weg gebracht werden, ist es gut, nach einer gewissen Einführungszeit einmal eine erste Bilanz zu ziehen. Das haben die Mitglieder des Medienausschusses und auch der Verwaltungsausschuss nun in den letzten Wochen getan.

Und an dieser Stelle möchte der Verwaltungsausschusses erst einmal allen Beteiligten einen großen Dank aussprechen für all das Engagement, die Arbeit und Kraft, die ein solches Großprojekt erfordert. Allen Ehrenamtlichen aber auch Hauptamtlichen sei herzlich gedankt für die vielfältige und intensive Beteiligung in vielen Arbeitsfeldern, ohne die eine solche umfangreiche Gemeindezeitung nicht entstehen könnte. Vieles musste auch in diesem Bereich neu zusammenwachsen oderteilweise ganz neu entwickelt werden.

Natürlich müssen die Verantwortlichen immer auch die wirtschaftliche Situation im Blick haben und so wurde auf der letzten Sitzung des Verwaltungsausschusses auch in dieser Hinsicht Bilanz gezogen. Nach sorgfältiger Analyse der Kostensituation hat das Gremium nun beschlossen, auch im Jahr 2019 diesen Weg der monatlichen Gemeindezeitung in dieser Form grundsätzlich weiter zu gehen.

Nicht nur die wirtschaftliche Situation wurde auf den Prüfstand gestellt auch weitere Aspekte wie Gestaltung, redaktionelle Bereiche und das Anzeigengeschäft wurden in vielen Gesprächen noch einmal kritisch-konstruktiv beleuchtet.

Nicht zuletzt das Feedback, das viele Gemeindemitglieder und Leser hier gegeben haben, diente hier als Grundlage der Überlegungen und Diskussionen. Vielen Dank auch dafür!

So werden die „Macher“ des Rundblicks weiter am Layout und am Aufbau feilen und auch inhaltlich möchte man weiter am Profil dieser kirchlichen Gemeindezeitung arbeiten. Das Anzeigengeschäft ist natürlich ein wirtschaftlicher Eckpfeiler und auch hier gilt es eine gute Balance zu finden, um die Zeitung für alle Seiten attraktiv zu gestalten.

Als faire Gemeinde fühlen sich alle Beteiligten auch dem ökologischen Gedanken und den Ansprüchen der Gemeinde in diesem Bereich verpflichtet. So gibt es hier aktuell weitere Bemü- hungen besonders auch bei der Papierauswahl einen guten Weg zu finden, zwischen dem ökologisch Wünschenswerten und dem wirtschaftlich Machbaren.

An vielen Stellen sind Menschen unserer Gemeinde hier unterwegs, um die Dinge weiter zu verbessern und den Rundblick so zu einem Medium zu machen, das die lebendige Vielfalt und die Freude am Gemeindeleben in unser großen weitläufigen Pfarrei mit ihren unterschiedlichen Einrichtungen widerspiegelt. Viel ist hier schon geschafft worden und mit viel Herzblut und Leidenschaft wird an den weiteren Ausgaben gemeinsam gearbeitet.

Vor diesem Hintergrund wird der Rundblick also auch in 2019 monatlich erscheinen und sich weiter positiv entwickeln.

Wir hoffen, dass Sie weiterhin neugierig sind auf jede Ausgabe, dass Sie uns weiter kritisch-konstruktiv unterstützen und dass Sie mit Freude und Spannung jeden neuen „Rundblick“ aus Ihrem Briefkasten ziehen.

Für den Verwaltungsausschuss St. Joseph

Iris Lange-Wewer

Stellvertr. Vorsitzende