Spirituelle Impulse in dieser Zeit

Hier finden Sie die liturgischen Texte vom Tage:

Texte vom Tage

Gedanken zum 5. Sonntag der Osterzeit

„Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nicht vollbringen.“ (Joh 15,5)

***

 

 

 

 

 

Schweigen möcht’  ich, Herr, und auf dich warten.

Schweigen möchte ich, damit ich verstehe, was in deiner Welt geschieht.

Schweigen möchte ich, damit ich den Dingen nahe bin,

allen Geschöpfen, und ihre Stimme höre.

Schweigen möchte ich, damit ich lerne, dein und mein Wort zu unterscheiden.

Ich möchte schweigen, damit ich unter den vielen Stimmen die deine erkenne.

Ich möchte schweigen und darüber staunen, dass du ein Wort für mich hast.

(nach Jörg Zink)

***

Unter dem folgenden Link können Sie täglich einen Tagessegen hören.

***

Papst erteilt den Segen “Urbi et Orbi”

“Herr, überlass uns nicht den Stürmen!”

In einer historischen Zeremonie am Abend des 27.03.2020 auf den Stufen des Petersdoms hat Papst Franziskus die Hilfe Gottes gegen die Corona-Pandemie herabgerufen. Dabei deutete er die weltweite Notlage als Krise der Menschheit, die sich wieder auf Zusammenhalt besinnen müsse. Die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) dokumentiert Auszüge seiner Ansprache nach der vom Vatikan verbreiteten deutschen Arbeitsübersetzung: (Quelle KNA,epd)

Auszüge aus der Ansprache des Papstes