Aktuelles

Geschichten von Basti und Mausi – Der Film!

Klickt einfach hier!

1. Die Geschichte von Basti und der Maus

2 Basti und die Maus

3 Basti und die Maus spielen Schule

4 Basti und die Maus auf Entdeckungstour

5 Basti und Mausi im Werkraum

6 Basti und Mausi freuen sich auf die Kinder

7 Basti und Mausi im Schölerberg

8 Tschüß

***

     Plötzlich ist alles anders

– Schließung der Kita wegen der Corona-Pandemie 

Die Schließung wegen Corona zeichnete sich innerhalb von zwei Tagen ab. Freitagvormittag wurde entschieden, dass die Kindergärten montags nicht mehr öffnen. Eltern, Kinder und Erzieher*innen standen plötzlich vor der Frage, wie wird es nächste Woche sein? Beim Verabschieden hieß es: Mal sehen, wann es weitergeht und bleiben Sie gesund! Viel Unsicherheit machte sich breit.
Die Kita ist jetzt seit mehreren Wochen geschlossen. Die Arbeit für die Familien geht weiter. Es ist in der Einrichtung eine leise Zeit. Die Mitarbeiterinnen kommen zeitversetzt zur Arbeit. Natürlich werden die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten. Manches wird auch von zuhause aus erledigt. Kontakte werden über Telefon, Email und Whatsapp gehalten. Im Kindergarten wird Hausputz gemacht, es werden Gardinen gereinigt, Schränke aufgeräumt, Büroarbeiten erledigt, Spiele und Bücher repariert und vieles mehr. Zwischendurch fragen wir uns immer wieder, was machen die Kinder und ihre Familien? Hier wird Kontakt gehalten z.B. über Briefe, Emails und Telefonate. Über unsere Email sind wir auch weiterhin regelmäßig erreichbar!
Die Wochen nach der Schließung werden bereits geplant. Frühzeitig steht der Ablauf für verschiedene Aktionen fest. Berichte und Dokumentationen werden fertiggestellt. Fotos werden nachbestellt und die Bildungsmappen der Kinder auf den neusten Stand gebracht. Die Köchin probiert neue Rezepte aus und gibt auf Wunsch Lieblingsrezepte an die Familie weiter. Alle bilden sich fachlich fort, unter anderen zum Kinderschutzkonzept. Vieles, war sonst „nebenbei“ geschieht, steht jetzt im Mittelpunkt.

***

– Langsam kehrt wieder Alltag ein

Neben der Notbetreuung kommen die Vorschulkinder jetzt wieder regelmäßig vormittags in den Kindergarten. Am Nachmittag bieten wir 2x wöchentlich eine spielgruppe für alle weiteren Kinder an. Unser Haus hat sich inzwischen wieder mit Leben gefüllt.

Zu Pfingsten konnten wir dann auch wieder nach langer Zeit eine Kinderkirche feiern. Mit Abstand zu den anderen Gruppen war dies seit langem wieder ein kleines Gemeinschaftserlebnis.

Von der Edeka-Stiftung haben wir neue Erde und Pflanzen für unser Gemüsebeet bekommen. Das Beet wurde von den Mitarbeitern vorbereitet. Anschließend pflanzen die Kinder Salat und Gurken, säten Möhren und Radieschen. Jetzt werden die kleinen Pflanzen von den Kindern regelmäßig gegossen und alle warten auf die Ernte.

 

 

 

 

***

Kinder stärken

Mit diesem Thema befasste sich das Kitateam im Rahmen eines Studientages. Die Referentin Annette Drüner knüpfte an den Erfahrungen der Corona-Zeit an. Wie sind die Kinder wieder in der Einrichtung angekommen? Was brauchen Kinder, um Krisenzeiten gut zu durchleben? Wie können wir die Widerstandskräfte von Kindern stärken? Was für Konsequenzen können sich daraus für die weitere Arbeit ergeben? Diesen Fragen stellten sich die Erzieherinnen.

Wichtige Schutzfaktoren neben der Familie sind z.B. Vorbilder für Problemlösungsstrategien, altersentsprechende Anforderung und Verantwortung, Erleben von Selbstwirksamkeit, Sinnstrukturen und Glaube, gut für sich sorgen, Humor.

Damit die Kinder dies in der Kita erfahren können, gilt es den Kindergartenalltag immer wieder zu überprüfen. Wie und wo werden die Kinder gehört? Wo können Kinder mitentscheiden? Wie werden Konflikte gelöst. Was machen sie alleine? Wie erleben sie die Erwachsenen? Am Studientag wurde viel ausgetauscht und diskutiert. In den nächsten Besprechungen wird dies in konkrete Handlungsschritte umgesetzt werden.

***

 

„Haus für Kinder und Familien“

Seit 2014 ist die Kindertagesstätte Hl. Familie vom Bistum als „Haus für Kinder und Familien“ ausgezeichnet.

Mit den „Häusern für Kinder und Familien“ würden die Kitas im Bistum seit Jahren zu Anlaufstellen für die ganze Familie entwickelt, sagt Generalvikar Theo Paul: „Die Idee ist, nicht nur Betreuungseinrichtung, sondern Erziehungspartner der Eltern zu sein und Familien umfassend zu unterstützen.“

Am 27. August wurde im Rahmen eines Rezertifizierungsgespräches geprüft, ob wir weiterhin auf der Grundlage der Konzeption „Haus für Kinder und Familien“ arbeiten.

In einem Gespräch mit Vertreter/innen des Generalvikariats, des Caritasverbandes, der Pfarrei und dem Kitateam wurde sich über unsere aktuelle Arbeit und die Weiterentwicklung der Kindertagesstätte seit 2014 ausgetauscht. Gesellschaftliche Veränderungen und die Reaktion der Kita darauf wurden diskutiert. Und am Ende stand fest: Die Kindertagesstätte Hl. Familie ist auch weiterhin zur Führung des Logos „Haus für Kinder und Familien“ berechtigt.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Jeden Freitag von 09:00 bis 11:00 Uhr ist die Bücherei geöffnet. Für Kinder gibt es einen großen Bestand an Bilderbüchern zum kostenlosen Ausleihen. Interessierte Leser und Leserinnen sind herzlich willkommen.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………